Home | Kontakt | AGB | Impressum | Sitemap | Thomas Ritter Reisen auf facebook |

Thomas Ritter Reisen
telefon

Thomas RitterThomas Ritter und das Team von Thomas Ritter Reiseservice freut sich auf Ihren Anruf und Ihre Reisebuchung.
Hotline +49 (0) 35206 23399

Komm mit und schau; so schön ist unsere Welt!
Dem, der mit offenen Augen reist, schenkt sie ihren Zauber.
Ihm öffnet sie den Horizont,
ihn lässt sie im Kleinen
das Große entdecken,
im Fremden das Bekannte,
im Alltäglichen das Wunder.
Komm mit und schau!
                    
(Autor unbekannt)

reisethemen
reiselaender
buchung

Sie wollen allein, zu zweit oder mit Freunden die Welt entdecken? Gern berate ich Sie ausführlich zu meinen Reisen, unterbreite Ihnen ein Angebot für Ihre individuelle Reise und sende Ihnen detaillierte Reisebeschreibungen zu. Fragen zu Reisebuchung und -versicherung beantworte ich Ihnen gern.

Thomas Ritter Reiseservice
Rundteil 14 OT Possendorf
D-01728 Bannewitz

Telefon +49 (0) 35206 23399
Telefax +49 (0) 35206 23399
Mobil 0172 351 68 49
Email
ritterreisen@aol.com

service
lesetipp

Prophezeiungen des Palmblattmanuskriptes für das Jahr 2010

Im Jahr 2009 haben sich die Vorhersagen des Manuskriptes vor allem in Bezug auf die wirtschaftlichen Entwicklungen Europas und Nordamerikas sowie des Auftretens neuer Krankheiten in den USA und Europa bestätigt.

Bei dieser neuen "Krankheit", der "Schweinegrippe" handelt es sich um den Versuch einer provozierten Pandemie, welche einigen wenigen Unternehmen sagenhafte Gewinne bescheren sollte. Dieser Versuch wird auch 2010 nicht gelingen.

Die in den Prophezeiungen des Palmblattmanuskriptes vorhergesagten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Probleme (amerikanische Finanzkrise wird zu einer weltweiten Krise, Unruhen in Deutschland sowie die Ausschreitungen von Athen) ebenso wie die Hilflosigkeit der Regierenden bei der Lösung dieser Probleme.

Die Vorhersagen in Bezug auf die für Deutschland geplanten Attentate sind jedoch 2009 nicht eingetroffen. Für die Zukunft Deutschlands und Europas heißt es in den bislang übersetzten Vorhersagen für das Jahr 2010:

Kosmische Ereignisse verheißen Zerfall des Alten, Not, Unheil, aber auch Transformation. Vor allem die seltene Sonnenfinsternis im ersten Monat des Jahres 2010 und eine weitere Sonnenfinsternis im siebten Monat deuten im Zusammenhang mit der dreifachen Konjunktion von Jupiter und Uranus auf tiefgreifende Umwälzungen und die Bedeutung des Jahres 2010 als Jahr der Entscheidung hin.

Dieses Jahr wird ein sehr schweres Jahr für die Menschen der westlichen Welt. Sie werden im materiellen Bereich vieles verlieren, dass sie als gewohnt und selbstverständlich betrachteten. Die Belastungen der einfachen Menschen durch Steuern, Abgaben und andere Lasten, werden in Deutschland und den anderen Ländern Europas im Jahr 2010 sehr stark zunehmen. Insbesondere im Bereich der Gesundheitsvorsorge und -erhaltung, aber auch bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln und Dingen, die jeder Mensch täglich braucht, wird es zu erheblichen Teuerungen kommen. Die von den Regenten im vergangenen Jahr verheißenen Erleichterungen erweisen sich jetzt als Trug. Bei staatlichen Versorgungen, Renten und Pensionen wird es zu Kürzungen kommen.

Diejenigen, die weltweit handeln, erkennen, welchen Schaden ihre Gier verursacht. Doch sie haben aus ihren Fehlern nicht gelernt, sondern wollen nach wie vor nach Belieben schalten und walten, wie es ihnen gefällt. Sie werden die Regenten der einzelnen Staaten gegeneinander ausspielen, um auch weiterhin Geld von ihnen zu erhalten, mit dem sie ihre Geschäfte weiter führen können. Viele Fabriken und Handelshäuser werden in Europa und Nordamerika im Jahr 2010 schließen. Das wird nicht nur international tätige Konzerne treffen, sondern immer mehr auch Unternehmen, die in ihrer Region verwurzelt sind und dort bislang für Arbeit sorgten.

Auch die Regenten der Länder in Europa und Nordamerika werden immer weniger in der Lage sein, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Öffentliche Einrichtungen, Verkehrsverbindungen aber auch die Versorgung Bedürftiger werden darunter erheblich leiden. Zunächst in den USA, dann aber auch in immer mehr Staaten Europas werden die Regenten dazu übergehen, die Hilfeleistungen für Bedürftige nicht mehr in Geld, sondern nur noch gegen Bezugsscheine zu leisten.

Diejenigen, welche für die Probleme eigentlich verantwortlich sind, werden sich geschickt aus der Verantwortung zu stehlen wissen, und dafür sorgen, dass sie, ihre Familien und ihr Reichtum geschützt werden. Sie werden so tun, als sei ihr Handeln nicht von ihrer eigenen Gier, sondern von Gesetzen geprägt, die der menschlichen Natur innewohnen, um so über ihre Fehler hinwegzutäuschen. Die Mächtigen hinter den Kulissen werden sich im Jahr 2010 immer stärker aus der Öffentlichkeit und in für sie sichere Gebiete zurückziehen. Dazu gehören Länder wie die Schweiz, Neuseeland, Teile Österreichs und Gebiete Südamerikas wie Chile, Paraguay und Uruguay.

Die meisten Menschen in der westlichen Welt werden indessen vor allem damit beschäftigt sein, ihre alltägliche Existenz zu sichern. Sie werden sich weiter einschränken, und auf eine Besserung der Situation hoffen. Sie werden jedoch überwiegend untätig sein, die Dinge geschehen lassen und abwarten. Das ist ihr Verderben. Obwohl die Regenten und die Verantwortlichen in der Wirtschaft behaupten, dass das Schlimmste überstanden sei, wird 2010 keine Normalität einkehren. In der ersten Hälfte des Jahres 2010 werden die Zeichen der Auflösung für jedermann sichtbar, und beginnen, die Wirtschaft und Gesellschaft der westlichen Welt zu beherrschen. Die einfachen Menschen werden nun erkennen, dass dieser Prozeß auch ihre Existenz betrifft, und nicht nur eine Strafe für die Reichen, Spekulanten und Mächtigen ist. Da aber noch keine funktionierende Alternative zu dem System existiert, in dem sie leben, werden sie versuchen, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. Sie werden in den Angeboten der Einrichtungen, die in der westlichen Welt als "Medien" bezeichnet werden, Möglichkeiten suchen, um sich zu zerstreuen und von ihrem Überlebenskampf abzulenken. Sie werden in der Musik, im Sport, im Fernsehen, in (Computer-) Spielen (bei diesen Begriffen handelt es sich um Interpretationen der alt-tamilischen Beschreibungen - Anm. Th. R.), billiger, die niederen Triebe des Menschen befriedigender Unterhaltung, in Sensationen und scheinbaren Abenteuern sich eine Ersatzrealität schaffen, die ihnen den harten Alltag erträglich macht.

Vor allem ältere Menschen fühlen sich ohnmächtig. Sie suchen Glück nur noch im Privaten und dem Familienkreis. Junge Menschen hingegen werden ihrer Ohnmacht und ihrem Haß darüber mit Gewalt Ausdruck verleihen, die sich gegen Symbole der Mächtigen, aber auch gegen Menschen richten wird. Im Jahr 2010 werden auch Einrichtungen sowie Vertreter und Mitarbeiter staatlicher Institutionen (Verwaltung, Justiz, Polizei etc.) immer öfter zur Zielscheibe von Gewalt.

Im Jahr 2010 wird die Aufmerksamkeit der Menschen durch die Manipulation der Medien vor allem auf sportliche Ereignisse gerichtet werden. Vor allem im sechsten und zu Beginn des siebten Monats 2010 wird der Sport alle Schlagzeilen beherrschen. Mit Berichten über ein sportliches Ereignis im Süden Afrikas, an dem die ganze Welt teilhat, sollten die Menschen von ihren Problemen abgelenkt werden. Doch dieser Plan der Mächtigen wird nicht aufgehen. Die Wettkämpfe werden bereits im Vorfeld und auch während ihrer Durchführung von schweren, gewaltsamen Unruhen überschattet, mit denen die Armen auf ihre Situation aufmerksam machen wollen. Diese Proteste werden eine überaus scharfe Reaktion der Mächtigen nach sich ziehen, welche ihre wahren Absichten verrät.

Der Regent Nordamerikas verliert im Jahr 2010 immer mehr an Respekt und an Anhängerschaft.. An seiner Person hängen viele Hoffnungen. Die Menschen haben seinen Versprechen geglaubt, dass er die Situation zum Besseren wenden kann. Doch dies war naiv. Denn der Regent ist ebenso wie seine Vorgänger von all denen abhängig, die ihm zur Macht verholfen haben, und er wird alles tun um deren Interessen zu dienen. Der Vertrauensverlust in seine Regentschaft wird er im 11. Monat des Jahres 2010 sehr hart zu spüren bekommen, wenn in den einzelnen Regionen seines Landes neue lokale Regenten gewählt werden. Diese Wahl wird seine Herrschaft sowohl im Innern als auch nach außen nachhaltig schwächen.

Die Gesellschaft der westlichen Welt zerfällt Jahr 2010 in jene, die sich aufgrund ihres Einkommens das leisten können, was sie sich wünschen, und jene, für die eine Erfüllung ihrer Wünsche unerreichbar bleibt, weil sie von geringen Einkommen oder staatlichen Zuwendungen existieren müssen. Doch die Wünsche des Einzelnen werden keine wirklichen Bedürfnisse sein, sondern nur Schein, erzeugt von den Medien und denen, die produzieren lassen und handeln, um die Menschen abzuhalten von dem, was wirklich wichtig für ihre Entwicklung ist, und sie in den Fesseln der Materie zu binden.

Deutschland gehört zu einem System der Politik und Wirtschaft, in welches die meisten Völker Europas eingebunden sind. Diese Gemeinschaft wurde ursprünglich von sechs europäischen Ländern gegründet, mit dem Ziel, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, den Handel zwischen den einzelnen Ländern zu beleben und die Wirtschaft zu fördern. Diese Gemeinschaft der europäischen Länder ist im Lauf der Zeit gewachsen und mächtiger geworden. Etliche Regenten aus Deutschland haben sich um die Stärkung dieser Union verdient gemacht. Im letzten Monat des Jahres 2007 westlicher Zeitrechnung sind die inneren Grenzen zwischen allen Mitgliedsländern abgeschafft worden.

Doch mit ihrer zunehmenden Größe wird es immer schwieriger, die Gemeinschaft zu lenken, und ihre Aufgaben der Erfordernissen der Menschen der einzelnen Länder dieser Gemeinschaft anzupassen. Die Gemeinschaft verselbständigt sich, wird zum Selbstzweck und dient nicht mehr länger den Menschen in den Ländern, die Mitglied dieser Gemeinschaft sind. Die Einrichtungen der Union, ihre Gesetze und ihre Macht dienen nur noch den wirtschaftlich und gesellschaftlich Mächtigen, die damit ihre Ziele durchsetzen. Seit dem Jahr 2008 westlicher Zeitrechnung stellen die neuen Mitglieder dieser Gemeinschaft, die aus dem Osten Europas kommen, immer neue und höhere Forderungen, die von den ursprünglichen Mitgliedsländern der Gemeinschaft nicht mehr erfüllt werden können. Im Jahr 2010 wird es offensichtlich, dass diese Forderungen nicht mehr erfüllt werden können.

Auch andere Mitgliedsländer der Union werden in den Jahren 2010 und 2011 in massive finanzielle Schwierigkeiten geraten, so auch das Land, welches in der ersten Hälfte des Jahres 2010 den Vorsitz über die Union hat (Spanien, Anm. Th. Ritter). Andere Länder aus dem Süden Europas (Griechenland, Italien - Anm. Th. Ritter)) und aus dem äußersten Westen der Union (vielleicht Irland oder Portugal - Anm. Th. Ritter) werden ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können, und auf die Hilfe der anderen Unionsstaaten angewiesen sein. Diese Situation wird vor allem für die Menschen in Österreich und Deutschland zu einer schweren Bürde, da sie nach dem Willen der Regenten die finanziellen Hauptlasten des Ausgleichs tragen sollen. Dies wird in den Ländern zu verstärkten sozialen Spannungen führen. So ist ein Auseinanderbrechen der Gemeinschaft unvermeidlich. Es wird in den Jahren des allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verfalls - 2010 bis 2017 nach westlicher Zeitrechnung - erfolgen.

So wie es im Jahr 2009 nach westlichem Kalender in den großen Städten Europas zu Protesten der einfachen Menschen gegen die Politik der Regierung und gegen die wirtschaftlich Mächtigen kam, wird es auch 2010 geschehen. Doch diese Proteste werden keine Auswirkungen mehr auf die Handlungen der Regenten haben. Die Regenten werden immer strengere Gesetze gegen jene erlassen, die es wagen, sich aufzulehnen. Die Mächtigen hinter den Regenten werden dafür sorgen, daß in der Öffentlichkeit die wahre Lage weiter verschleiert wird, wenn ihnen dies auch immer weniger gelingt.

Ab der 1. Hälfte des Jahres 2010 wird sich eine erhebliche Verschärfung der im Jahr 2007 begonnenen wirtschaftliche Entwicklungen abzeichnen, die bis zum Jahr 2012 zu einer schweren finanziellen Krise insbesondere des US-Dollars führen wird. Vor allem der US-Dollar , aber auch der Euro werden weiter extrem an Wert verlieren. Teuerungen, weitere Bankenzusammenbrüche und Verlust von Erspartem wird viele Menschen in den USA, aber auch in Deutschland und seinen Nachbarländern betreffen. Dennoch wird diese Tendenz von den wirtschaftlich und gesellschaftlich Mächtigen verschleiert, obwohl für sie dieser Zusammenbruch seit dem Jahr 2008 bereits Gewißheit ist. Von diesen Problemen werden die Länder des englischsprachigen Kulturkreises (Großbritannien, USA, Australien) jedoch wesentlich stärker betroffen sein, als der deutschsprachige Kulturraum.

Nur der Schweiz wird es gelingen, mit konsequenten Entscheidungen sowohl die Wirtschaft als auch ihre Gesellschaft zu stabilisieren. Dieses Land wird daher in den Jahren 2010 bis 2015 für viele Menschen zum Vorbild und auch zum Zufluchtsort werden. Diese vermehrte Zuwanderung wird jedoch von der Schweiz mit drastischen Mitteln begrenzt. Diese Maßnahmen führen zu starken Spannungen zwischen Zuwanderern und Einheimischen, welche in den großen Städten ab dem Jahr 2011 auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führen. Im Jahr 2010 soll eine neue Version der Währung des Landes eingeführt werden, die jedoch bei der Bevölkerung auf Misstrauen stößt, da die Menschen befürchten, dass hiermit eine Abwertung ihres Geldes in großem Stil beginnen soll.

Mit Hilfe der Medien wird es den Mächtigen auch 2010 noch gelingen, ein verfälschtes Bild der Wirklichkeit zu zeichnen, und die Menschen gegeneinander auszuspielen. Die Fallstricke der Materie sind vielfältig und die Mächtigen wissen sich dieser zu bedienen, um ihre Macht zu sichern. Die Mächtigen wissen um den wahren Zustand in Europa und auch Amerika, und sind entschlossen, von dieser Entwicklung zu profitieren. Sie haben sich in den vergangenen Jahren weltweit den Besitz von Ressourcen wie Land, Bodenschätze und vor allem Wasser gesichert. Auf diese Weise hoffen sie, für die kommenden Krisen gerüstet zu sein. In einem Inselarchipel der Südsee existiert ein geheimer Zufluchtsort, von dem nur wenige Eingeweihte wissen. Er soll ihre letzte Zuflucht sein, wenn die Lage in der westlichen Welt unkontrollierbar wird.

Menschen, die sich gegen die Mächtigen äußern oder alternative Ideen einer gerechteren Gesellschaft leben und propagieren , werden ihrer Existenz beraubt oder als Verbrecher dargestellt und verurteilt. Dies betrifft im Jahr 2010 vor allem jene, die sich aktiv mit dem Aufbau einer neuen Gesellschaft befassen, und es wagen, die Frage nach der Richtigkeit und Gerechtigkeit der Handlungen der Regenten und der Mächtigen zu stellen.

Die Situation in der Gesellschaft spitzt sich in der ersten Hälfte des Jahres 2010 nach westlichem Kalender weiter erheblich zu. Dazu tragen Firmenzusammenbrüche, vermehrte Arbeitslosigkeit, sowie kulturelle und religiöse Auseinandersetzungen stark bei. Gewalt und Unsicherheit werden in vielen großen Städten Europas zur Normalität, vor allem in jenen Vierteln, wo die Probleme am größten sind. Von den Medien aber werden Demonstrationen und Gewaltakte weiter verschleiert.

Im 11. Monat des Jahres 2010 besteht Kriegsgefahr zwischen Indien und Pakistan. Ein Gebiet, welches von beiden Staaten beansprucht wird (Kashmir - Anm. Th. Ritter), sorgt für Spannungen. Bei Verhandlungen über eine Lösung für die Grenzstreitigkeiten kommt es zu einem Attentat auf hohe Würdenträger beider Staaten. In der Folge brechen Kämpfe zwischen Pakistan und Indien aus, welche von anderen Staaten (USA, aber auch Afghanistan) geschürt werden. Diese Kampfhandlungen können sich im Jahr 2011 weiter ausweiten und für längere Zeit den Frieden in dieser Region nachhaltig bedrohen. Zwischen Amerika, den Ländern Europas auf der einen Seite und Rußland und China auf der anderen Seite wird es zu Spannungen kommen, die ihren Grund in diesen Kämpfen haben. Der Westen ist uneins in seiner Vorgehensweise. Viele Bemühungen zur Befriedung der Region werden scheitern.

Vor allem aber leiden Mittel- und Westeuropa 2010 und 2011 unter den gewaltigen Einwanderungsbewegungen, welche ihre Ursache in der Erweiterung der Gemeinschaft der Länder Europas und im Wegfall der nationalen Grenzen haben. Der wirkliche Grund dafür sind die wirtschaftlichen Probleme in den ärmeren Ländern der Union und die Kriege in anderen Weltgegenden, vor allem in Afrika und Asien. Die europäischen Sozialsysteme werden mit der Integration von Millionen Flüchtlingen überfordert sein, so dass die Infrastruktur Europas bis 2012 ihre Belastungsgrenze erreicht. Dies trifft nicht nur für Deutschland, sondern auch für die zentraleuropäischen Nachbarstaaten zu. Lediglich in Nordeuropa werden die Auswirkungen der Einwanderungsbewegung geringer sein. Auch im Jahr 2010 wird es in den großen Städten dieser Staaten gewaltsame Unruhen geben, die von Menschen ausgehen, die sich von der Gesellschaft verraten fühlen.

In Europa werden vor allem Skandinavien, Italien, Spanien, Griechenland und Frankreich in dieser Zeit von inneren Unruhen betroffen sein, die überwiegend in Großstädten ausgetragen werden. In den Städten Osteuropas wird es ebenfalls in den Wintermonaten des Jahres 2010 Unruhen geben, die vor allem aus der mangelnden Versorgung mit Energie und Brennstoff herrühren. Aber auch in Deutschland wird es ab dem Sommer 2010 zu gewalttätigen Unruhen vor allem in Berlin, München, Frankfurt/Main, Hamburg, dem Rheinland und dem Ruhrgebiet kommen.

Diese Entwicklungen führen dazu, dass die Mächtigen durch weitere Gesetze noch mehr Einschränkungen der Freiheiten des einzelnen Menschen durchsetzen. Bereits seit dem Frühsommer 2008 ist die komplette Überwachung jeder Handlung einer Person technisch möglich. Die Regenten werden betonen, dass die Überwachungsgesetze im Interesse des Volkes und zu seinem Schutz erlassen werden. Sie werden sagen, dass sich die Überwachung nur gegen die Feinde des Landes richtet, welche die Menschen mit Gewalt bedrohen. In Wirklichkeit dienen diese Gesetze und die angestrebte komplette Überwachung der Menschen aber nur dazu, um Unruhen und Revolten in den Zeiten des wirtschaftlichen Zusammenbruchs vorzubeugen. Ab dem 11. Monat des Jahres 2010 werden alle Menschen in Deutschland mit einem neuen Identifikationsdokument versehen, welches eine permanente Überwachung der Betroffenen ermöglichen wird.

Der Regent der USA wird offiziell als Friedensbringer gefeiert werden, doch in Wirklichkeit ist auch er nur ein Ausführender der Beschlüsse der wahrhaft Mächtigen dieser Welt. Seine Taten sind nicht besser als die der vorangegangen Herrscher. Er hat den Menschen vor seinem Machtantritt vieles versprochen, das er nicht halten kann und auch nicht halten will. Den Krieg in Arabien (Irak und Afghanistan - Anm. Thomas Ritter), den sein Vorgänger begonnen hat, wird er entgegen seiner Beteuerungen nicht beenden. Diese Kämpfe werden noch zahlreiche Jahre dauern. Doch es ist kein Krieg für Freiheit und Gerechtigkeit, sondern um Rohstoffe und Land, um den Einfluß der USA in dem Teil der Welt, in dem sich Afghanistan und der Irak befinden, auszuweiten. Doch die USA werden diesen Krieg nicht gewinnen können. Sie haben Jahrzehnte vorher bereits in einem anderen Land eine ähnlich vernichtende Niederlage erlitten, wie sie ihnen in Afghanistan und dem Irak bevorsteht. Sie werden jedoch ihre Verbündeten in diesen Kampf hineinziehen. Auch Deutschland wird im Jahr 2010 mehr Soldaten nach Arabien senden. Viele von ihnen werden dort in den kommenden Jahren einen sinnlosen Tod sterben.

Die Mächtigen hinter den Regenten der westlichen Welt planten bereits für das Jahr 2005 das Nachbarland Iran ebenfalls zu erobern, schreckten aber vor den möglichen Waffen, die der Iran einsetzen könnte, zurück. Diese Waffen sind denen, welche die Amerikaner einsetzen können, in ihrer tödlichen Wirkung ebenbürtig. Daher errichten die USA zunächst in den meisten Nachbarländern des Iran Stützpunkte, um das Land auf diese Weise von allen Seiten bedrohen zu können. Im 6. Monat des Jahres 2005 westlicher Zeitrechnung kam dann ein Mann im Iran überraschend an die Macht, der den Amerikanern ein Dorn im Auge ist. Dieser Mann ist jedoch ein kluger Politiker, der verhindern konnte, dass der amerikanische Angriff auf den Iran im Jahr 2005 stattfindet. Der Regent der USA verschob den Angriff auf das darauffolgende Jahr. Doch die amerikanischen Truppen wichen einer Konfrontation mit dem Heer des Iran aus. Auch im Jahr 2010 wird es keinen direkten Angriff auf den Iran geben. Die Mächtigen haben ihre Pläne angesichts der starken iranischen Armee und des Rückhaltes, den der iranische Regent im Volk genießt, geändert. Sie wollten in den Jahren 2008 und 2009 eine Allianz gegen ihn im eignen Land zu schaffen. Der iranische Regent sollte auf diese Weise entmachtet werden. Statt seiner sollen jene an die Macht gelangen, welche bereit sind, ihr Land an die Interessen der Mächtigen zu verkaufen. Intrigen zur Entmachtung des iranischen Regenten gab es im Jahr 2009. Sie hatten keinen Erfolg. Im Jahr 2010 werden die Mächtigen versuchen, den Iran auf dem Gebiet der Forschung und Energieerzeugung zu isolieren. Sie werden behaupten, Persien nutze seine Anlagen zur Herstellung von Waffen.

Der Regent Amerikas wird ebenfalls versuchen, seine Macht in Asien weiter auszudehnen, und vor allem China, Russland und Indien gegeneinander auszuspielen. Bereits 2008 hatte einer seiner Vasallen einen Angriff gegen Russland versucht, dabei aber eine Niederlage erlitten. Da sich zwischen Indien und Pakistan 2010 die Lage verschärft, wird die USA als Unterstützer Pakistans versuchen, die Situation dieser Region zu ihren Gunsten zu nutzen. Daraus wird sich ein weiterer Konflikt in Asien entwickeln.

Im Verlauf des Jahres 2009 wurden weltweit, jedoch vor allem in Südeuropa und den USA neue, bislang noch nicht bekannte Krankheiten, beobachtet. Daraus entstand der Verdacht einer weltumspannenden Seuche, einer Pandemie durch die "Schweinegrippe". Dieser Verdacht war jedoch übertrieben und wurde bewusst durch die Hersteller von Impfstoffen aus rein wirtschaftlichen Interessen geschürt. Daher werden die Menschen in den kommenden Jahren Nachrichten über neue Krankheiten weniger Aufmerksamkeit schenken. Dennoch werden auch im Jahr 2010 neue Krankheiten Tiere und Menschen heimsuchen, die ihren Ursprung in Asien und Afrika haben. Ursache dieser Krankheiten sind die weltweiten Veränderungen des Klimas. Im 14. und 15. Jahrhundert nach westlicher Zeitrechnung erlebte Europa eine Zeit großer Kälte, die nun allmählich von einem wärmeren Klima abgelöst wird. Dies ist der eigentliche Grund für das Ansteigen der Temperaturen. In Europa und Nordamerika treten seit auch 2008 verstärkt bis dahin unbekannte Wetterphänomene wie Wirbelstürme und Starkregen auf. Diese Phänomene sind das Resultat von Experimenten, welche von einigen Nationen, darunter den USA, mit dem Klima veranstaltet werden (sind hier HAARP oder auch die Chemtrails gemeint? - Anm. Thomas Ritter).

Im Jahr 2010 wird eine aus Ostasien kommende Krankheit bekannt werden, die als "lachender Tod" bezeichnet wird. Die Betroffenen leiden an unerklärlichen Stimmungsschwankungen, die von grundloser Heiterkeit und Lachanfällen bis zu tiefster Depression reicht. Zehn bis zwölf Monate nach dem Auftreten der ersten Symptome verwirren sich die Sinne der Erkrankten. Sie sterben in geistiger Verwirrung. Diese Krankheit ist seit mehreren Jahrzehnten bekannt, jedoch bislang nur bei einem Eingeborenenstamm auf Papua Neuguinea aufgetreten.

In Deutschland kann es im Sommer des Jahres 2010, in jener Zeit, wenn viele Menschen ihren Jahresurlaub nehmen, zu Anschlägen kommen. Diese Anschläge werden Vimanas (Flugzeugen - Anm. Th. Ritter) gelten. Sie werden mit Himmelspfeilen (Raketengeschossen - Anm. Th. Ritter) angegriffen. Dies soll in der dritten Woche des siebten Monats und der zweiten Woche des achten Monats in zwei großen Städten Deutschlands geschehen. Zum einen in der Hauptstadt des Landes und zum anderen in der Stadt, die als Hauptstadt des Geldhandels gilt (Berlin und Frankfurt / Main - Anm. Th. R.). Hier kommt es bei den Anschlägen zu schweren Verlusten mit zahlreichen Toten und vielen Verletzten.

Dieses Zeitfenster besteht für Anschläge in Deutschland im Jahr 2010. Es bleibt zu hoffen, dass diese Vorhersagen nicht eintreffen.

Doch im Jahr 2010 sind positive Entwicklungen zu verzeichnen.

Immer mehr Menschen werden erkennen, das alles, was sich nicht ins Fließen, also nicht in die Wandlung bringen lässt, aufbrechen oder sogar zerbrechen wird. Dies bedeutet, dass auch jede heutige Staatsform, jede Religions- oder Glaubensgemeinschaft mit ihrem vermeintlichen Alleinvertretungsanspruch überholt ist. Alles gilt nur nach eigenem Ermessen, mit allen Vor- und Nachteilen. Es gibt so viele Wege zu Gott wie es Menschen gibt. Auf diesem Wege ist Brüderlichkeit mit allen gefragt. Die bewusste Entscheidung des Einzelnen für seine eigene Entwicklung gewinnt weiter an Bedeutung. Die Menschen werden geistige Werte nicht nur suchen, sondern sie auch in ihrem Leben umsetzen. Daraus werden Verbindungen unter den Suchenden entstehen, neue Netzwerke, die zur Vorbereitung einer geistig ausgerichteten Gesellschaft dienen. Diese persönlichen Verbindungen werden vielen Menschen in der Wendezeit von großem persönlichen Nutzen im Alltagsleben sein. Der im vergangenen Jahr begonnene Erneuerungsprozeß gewinnt 2010 an Dynamik.

Die Akasha-Chronik, welche in ihrer Eigenschaft als Weltgedächtnis den eigentlichen Grund für jegliche Zukunftsdeutung liefert, hat nicht ausschließlich beschreibenden Charakter. Sie gleicht vielmehr einer Art von virtuellem Speicher, der ständig Dinge und Ereignisse aufnimmt, die initialisiert oder verändert werden. Daher schreibt die Akasha-Chronik den Verlauf von Ereignissen nicht unausweichlich vor. Es ist vielmehr so, dass jeder Mensch durch die Kraft seiner Gedanken im Stande ist, aktiv an diesem Prozeß teilzunehmen. Durch unsere Emotionen, unsere Gedanken, Worte und Taten setzen wir Ursachen, deren Auswirkungen wir später erleben. Die Hindus nennen dies Karma. Die Zukunftsdeutung ist in diesem Sinne ebenso wie die Akasha-Chronik lediglich Hilfsmittel zur Klärung von Ursachen, die in der Vergangenheit liegen und sich in der Gegenwart auswirken oder sich erst noch möglicherweise in der Zukunft auswirken werden. Die eigene Zukunft mittels des vedischen Horoskops oder einer Palmblattlesung zu kennen, bedeutet eben gleichzeitig auch, diese Zukunft beeinflussen zu können. Dies gilt in jeder Hinsicht. Angst, Panik oder das Festhalten am Althergebrachten in Anbetracht der bevorstehenden Veränderungen sind demnach die falschen Signale. Die Wendezeit, in der wir leben, hat gemäß den Aussagen der Schöpfer der Palmblattbibliotheken nichts Erschreckendes an sich. Sie ist vielmehr eine große Chance zur Weiterentwicklung jedes Individuums ebenso wie der gesamten Menschheit. Eine solche Chance erhalten wir nur einmal in vielen Tausend Jahren. Nutzen wir sie!

Dresden, Dezember 2009
Thomas Ritter

nach oben


Prophezeiungen der Palmblattbibliotheken
Palmblattbibliotheken
Palmblattbibliothek auf Bali
2012 | Kristallschädel

Tempelbibliothek von Mu
Etrusker | Katharer
Kinderkreuzzüge
Mythos Agartha

AGB
Kontakt
Impressum
Links | Gästebuch

 

Katalog bestellen
Newsletter bestellen